Der Schwarze Stern von Ghana

Eines der erstaunlichsten Dinge bei Reisen in ein neues Land ist, wie viel man über sein eigenes Land lernen kann. Als ich das Black Star Gate im Zentrum von Accra besuchte, erteilte mir der diensthabende Sicherheitsbeamte eine demütigende Lektion in amerikanischer Geschichte. Ich hatte noch nie von Marcus Garvey und der Black Star Line gehört, aber seine Geschichte war überzeugend genug, um die Flagge und die Identität eines fremden Landes zu inspirieren.

Marcus Garvey Foto
Marcus Garvey

Marcus Garvey wurde 1887 in Jamaika geboren. Er studierte in London und wurde zu einem der führenden Köpfe der aufkommenden amerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Er war ein Zeitgenosse von Booker T. Washington und ein früher Verfechter des Panafrikanismus. Im Großen und Ganzen war es sein Ziel, so viele Afroamerikaner wie möglich in ihre Heimat zurückzubringen. Er war der Meinung, dass Schwarze in einer amerikanischen Gesellschaft, die darauf ausgerichtet war, sie unterdrückt zu halten, niemals Erfolg haben würden und dass ihre beste Chance darin bestünde, mit dem Schiff zurück nach Afrika zu fahren.

Der Schwarze Stern und Seine Geschichte

Das war damals genauso schockierend wie heute. Garveys Glaube an die Trennung der Rassen stand in völligem Widerspruch zur größeren schwarzen Bewegung in den USA, die Integration und Gleichheit in der amerikanischen Gesellschaft anstrebte. Seine Interessen deckten sich auf seltsame Weise mit denen weißer Rassisten, so dass er sich sogar mit Führern des Ku-Klux-Klans traf und mit ihnen Strategien diskutierte.

Abgesehen von den seltsamen Bettgenossen leistete Garvey Erstaunliches für die schwarze Bewegung, wobei eines der wichtigsten Ereignisse die Gründung der Black Star Line war. Dabei handelte es sich um eine vollständig in schwarzem Besitz befindliche und betriebene Schifffahrtsgesellschaft, deren Ziel letztlich darin bestand, Afroamerikaner zurück in ihr Heimatland zu bringen. Der anfängliche Erfolg schockierte und verängstigte viele mächtige Leute. Schon bald infiltrierte und sabotierte das FBI von J. Edgar Hoover das Unternehmen und stellte sogar den ersten schwarzen Agenten ein, der mit dieser Aufgabe betraut wurde. Sie mischten zerstörerische Stoffe in die Gastanks und erfanden falsche Anklagen wegen „Postbetrugs“ gegen Garvey und andere Black Star-Beamte.

Der Schwarze Stern von Ghana

Garvey verbrachte fünf Jahre in einem Gefängnis in Atlanta, bevor er zurück nach Jamaika deportiert wurde, wo er schließlich starb. Doch sein Einfluss hat nie nachgelassen; selbst im Gefängnis verfasste er Aufsätze, die weltweit gelesen wurden. Wie wichtig war Garvey? Er gilt als heiliger Prophet im Sinne des Rastafari-Glaubens.

Als Kwame Nkrumah 1957 die Unabhängigkeit Ghanas erklärte, zollte er Garvey Tribut, indem er einen schwarzen Stern in die Mitte der ghanaischen Flagge einfügte. Er gab der Fußballnationalmannschaft den Spitznamen „Black Stars“ und ordnete den Bau des Black Star Square und des Black Star Gate an. Die Botschaft war klar: Ghana sollte ein Land im Geiste von Garveys Vision werden. Und wenn das die westlichen Mächte nervös machte … Pech gehabt. Die erste unabhängige Nation in Westafrika sollte ein Land für Afrikaner werden.

Schreibe einen Kommentar